Dicke sollen Sport treiben


Der Beginn

Dass die EDV ständig abstürzt, wie auch die Telefone nicht funktionieren, ist die Schuld von unserer dicken Mitarbeiterin. Erstarrt bleibe ich vor der Bürotür stehen – festgenagelt von den Worten. Warum? Die Stimme weiblich – jünger. Meine Kollegin. Tja – die erste Stimme – welche ich zweifelsohne meinem Chef zuordnen kann – das ist doch ganz einfach. So dick wie die ist vibriert der Boden wenn sie darüber walzt. Diese Schwingungen gehen direkt in die Wand und verursachen dort einen Wackelkontakt – so dass die EDV und die Telefonanlage abstürzen. Meine Kollegin schweigt hierzu. Dicke – fährt es nun seitens meines Chefs fort – stinken – schwitzen bei der kleinsten Anstrengung – und treiben per se keinen Sport. Treppen steigen können sie nicht – kommen dabei sofort außer Atem und kollabieren. Selbstgerechtigkeit in seiner Stimme. Er knappe 160 cm groß und gerade mal 60 kg schwer. Schenkt man seinen Ausführungen Glauben ist er der Sportler in Person. Ski fahren, Reiten, Segelregatter bestreiten, Pokale gewinnen. Nur auf seiner aufgemotzten Harley sieht er aus wie ………… ich überlasse es jedem – sich dieses Bild vorzustellen.

Nun wird es mir doch etwas zu viel – ich poltere oder walze? – in das Büro – überrascht – die EDV scheint noch zu funktionieren. Zumindest bedient meine Kollegin sich der Hilfe eines Internetbrowsers – dessen bunte Buchstaben mir auf dem Bildschirm freundlich entgegen blinken. Mein Chef steht vor dem Schreibtisch – so kann ich nun meine 173 cm mit meinen 106 kg gegen ihn richten. Wortlos reiche ich ihm die Unterlagen um die er gebeten hatte. Wissend – ich muss etwas von der vorherigen Unterhaltung gehört haben – richtet er das Wort an mich – Frau .......... – er lächelt – schaut zu mir hoch – irgendwie – ich grinse – ist es schön größer als der Chef zu sein – Sie meinte ich damit natürlich nicht. Er holt Luft. Sie sind doch anders – immerhin machen Sie ja Sport. Als ob damit alles geregelt sei – wendet er sich ab – verlässt federleichten Schrittes das Büro – während just in diesem Augenblick die EDV der Meinung ist – der geeignete Moment zum Absturz sei gekommen. Vielleicht – ich überlege – brauchte die Vibration meiner vorigen Bewegungen eine Zeit bis sie den Wackelkontakt auslösen konnte – die EDV das realisierte und sich dem beugte und nun das tut – was sie tut – den Dienst einstellen.

Das unter den Schreibtisch kriechen – sämtliche Stecker zu ziehen – überlasse ich meiner Kollegin – 160 cm groß und 45 kg schwer. Dicke – ich hörte es ja gerade – sind nicht sportlich. Unter einen Tisch kriechen und sich die Hosen dreckig zu machen – ist in meinen Augen Sport und ich als Dicke dazu also nicht fähig. Und ehrlich – wer wollt schon unter einem Schreibtisch eingeklemmt stecken bleiben? So dick wie man ist?

Auf Zehenspitzen – die Arme ausgebreitet – schwebe ich nun an meinem Chef vorbei – in mein Büro – hoffend – so weitere Vibrationen zu vermeiden – die in den kommenden Stunden für weitere Störungen der EDV und der Telefonanlage sorgen könnte. Störungen – von denen ich weiß – sie werden kommen. Erleichtert lasse ich mich auf meinen Bürostuhl plumpsen – Dicke lassen sich nicht hinabgleiten – sie plumpsen – garantiert. Ein Ächzen des alten Stuhls ertönt – und ich frage mich im Stillen – wann der Chef auf den Gedanken kommen könnte – Dicke nutzen Büromöbel schneller und ungebührlicher ab als schlanke Menschen? Bei seiner Art zu denken – nun werde ich zynisch – kann aber nichts dagegen tun – erwarte ich eigentlich bei der nächsten Abrechnung auf meinem Lohnzettel einen Nettoabzug zu entdecken – 100,00 € Sonderabschreibung für die übergebührliche Belastung eines Bürostuhls aufgrund eines starken Übergewichtes.

1.10.13 16:27

Letzte Einträge: Über diesen Blog, Red Band ist es in Schuld

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung